Hier finden Sie Hilfe zur Erleichterung des Alltags mit Demenz oder der Alzheimererkrankung

Schwere, oft chronische Krankheiten und deren Therapie können zu Nebenwirkungen und belastenden Begleiterscheinungen führen. Mit unseren Angeboten geben wir Ihnen Anregungen, wie Sie mit den Krankheitssymptomen und Begleiterscheinungen besser umgehen, wie Sie Ihren Alltag erleichtern und die Lebensqualität steigern können. Wir möchten Ihnen helfen, selbst aktiv zu werden. Alle Produkte und Services wurden von unseren Experten sorgfältig recherchiert und zusammengestellt.

Bücher und Co.

 

Interessante Lektüre zu Demenz und Alzheimer wie z. B. hilfreiche Ratgeber, Erfahrungsberichte von Betroffenen und allgemeine Informationen.

Für Kinder

Gute kindgerechte Bücher zum Thema Demenz sind eine wichtige Unterstützung im Umgang mit der Erkrankung.

 

Filme

Unterhaltsame und informative Filme zum Thema, die auch Angehörigen und Freunden die Thematik näher bringen können.

 

Arzneimittel

 

Freiverkäufliche Produkte aus der Apotheke zur Linderung von Symptomen einer Demenzerkrankung wie der Alzheimerdemenz.

 

Schlafstörungen

Ist der Schlaf beeinträchtigt, genügen manchmal klassische Hilfsmittel wie Entspannungshilfen nicht mehr. Es gibt aber noch weitere Mittel zur Linderung.

 

Unruhe und Ängste

Ein häufiges Symptom bei der Alzheimererkrankung, aber auch bei anderen Demenzen, ist Unruhe. Betroffene können auch vermehrt unter Ängsten leiden. Sind Auslöser wie Schmerzen oder sonstige Gründe behoben, können solche Symptome auch mit verschiedenen Mitteln gelindert werden.

 

Mundtrockenheit

Bei trockenem Mund sollte man etwas tun – sonst leiden unter anderem Zahnfleisch, Zähne und Mundschleimhaut. Häufig äußert sich die zu geringe Speichelmenge erst durch Heiserkeit, Reizhusten und ein unangenehmes Mundgefühl. Auch Schluckbeschwerden können dadurch bedingt sein. Folgende Mittel können dann als Speichelersatz gute Dienste leisten.

 

Mundschleimhautentzündung

Menschen in höherem Alter, die öfter auch unter Mundtrockenheit leiden, können auch unter einer Mundschleimhautentzündung, auch Mukositis genannt, leiden. Folgende Mittel können die Heilung einer bereits entstandenen Mukositis unterstützen.

 

Pilzbefall im Mund: Mundsoor

Bei trockenem Mund und geschwächtem Immunsystem nutzt häufig auch der Pilz Candida die Chance und vermehrt sich stark. Das führt zu geröteten Stellen, Schmerzen und manchmal blutender Mundschleimhaut. Ist der Rachen mit betroffen, kann auch das Schlucken schmerzhaft erschwert sein. Folgende Mittel haben sich zur Behandlung eines Mundsoor bewährt.

 

Trockene Haut

In fortgeschrittenem Alter braucht auch die Haut mehr und reichhaltigere Pflege. Folgende Produkte können häufig älteren Menschen gut tun.

 

Untergewicht und drohende Mangelernährung

Bei manchen Erkrankungen wie der Alzheimerdemenz stehen Appetitmangel und Gewichtsverlust als Probleme eher im Vordergrund als ein zu hohes Gewicht. Ob dabei Schluckbeschwerden den Genuss erschweren oder der Körper einfach mehr Energie braucht: die folgenden Produkte können dabei unterstützen.

 

Hilfe bei Demenz und der Alzheimererkrankung


Demenz und die Alzheimererkrankung betreffen in Deutschland viele Menschen, vor allem in fortgeschrittenem Alter. Bei der Alzheimererkrankung bilden sich Ablagerungen aus einem Eiweißstoff (Beta-Amyloid oder Aβ), die sogenannten Alzheimerplaques. Sie sind schon vor klaren Symptomen einer Demenzerkrankung mit speziellen bildgebenden Verfahren nachweisbar und ermöglichen die Vorhersage einer späteren Alzheimererkrankung. Sind zu viele dieser Ablagerungen vorhanden, nehmen die Nervenzellen des Gehirns Schaden. Zu einer sogenannten vaskulären Demenz können dagegen Erkrankungen der Blutgefäße führen. Erreicht nicht mehr ausreichend Blut mit frischem Sauerstoff die Nervenzellen, schädigt dies zunehmend die Denkfähigkeit. Auslöser für eine Demenzerkrankung können also vielfältig sein: Veranlagungen beispielsweise, also genetische Faktoren, können eine Alzheimererkrankung wahrscheinlicher machen. Mit zunehmendem Alter kommt es auch häufiger zu entzündlichen Prozessen oder Kreislauferkrankungen, die wiederum zu Demenzsymptomen führen und sie verstärken können. Zusätzlich kann der Lebensstil einen Einfluss haben. Nicht immer gibt es aber einen klaren Auslöser für die Demenzerkrankung.

 

Anzeige:

Medizinische Hilfsmittel

 

Hilfsmittel für den Alltag mit Demenz und Alzheimer wie z. B. Tablettenzerteiler oder Einlagen bei Inkontinenz, aber auch gut lesbare Anzeigen für Datum und Uhrzeit.

Unterstützung bei Inkontinenz

In jedem Alter kann Harninkontinenz auftreten. Auch manche Operation im Beckenbereich (beispielsweise der Prostata) kann Kontinenzschwierigkeiten nach sich ziehen, genauso wie die Überdehnung des Beckenbodens durch die Geburt eines Kindes. In all diesen Fällen kann Beckenbodentraining eine wertvolle Hilfe sein. Dazu finden Sie weitere Tips unter Sportlich & Aktiv. Ergänzend stehen aber auch Hilfsmittel zum Management einer Harninkontinenz wie Einlagen und spezielle Bettbezüge zur Verfügung.

Ernährung

 

Die Ernährung ist einer der wichtigsten Grundpfeiler der Gesundheit. Gesunde Ernährung ist im Alltag nicht immer leicht zu realisieren. Wir zeigen Ihnen, was bei Demenz und Alzheimer zur Ernährung besonders wichtig ist und mit welchen Produkten und Services Sie eine gesunde Ernährung leichter umsetzen können.

 

Weiterführende Informationen:

 

 

Appetitmangel

Bei manchen Erkrankungen und Behandlungen kann Appetitmangel auftreten. Teilweise geht dieses Problem auf Schluck- oder Kaustörungen zurück, beispielsweise bei ausgeprägter Mundtrockenheit. Hier können pürierte Speisen oder flüssige Beigaben oft helfen, bei Schluckstörungen können Getränke etwas angedickt werden. Teilweise ändert sich auch der Geschmackssinn – Speisen intensiver zu würzen kann dabei eine Abhilfe schaffen. Auch eine ansprechende Optik oder Altbekanntes können helfen. Hier eine kleine Unterstützung bei Appetitmangel.

 

Tee

Grüner Tee (Camellia sinensis) enthält Aminosäuren, die leicht süßlich schmecken, und Flavonoide, die eher bitter sind. Das Getränk kann also geschmacklich sehr vielfältig und kontrastreich, aber auch sehr mild sein. Teetrinker haben in vielen Bereichen gute Karten, wenn man aktuelle Forschungsergebnisse liest. Manche Substanzen aus der Teepflanze haben nämlich antioxidative und entzündungshemmende Effekte. Dies könnte eventuell angstlindernde und antidepressive Wirkungen von grünem Tee erklären, die in neueren Untersuchungen gefunden wurden. Aber auch das Teeritual selbst kann ein wohltuendes Element im Tagesablauf sein, das zusätzlich auch ein gesundes Trinkverhalten fördert.

 

 

 

Lesen Sie im DeutschenGesundheitsPortal, was die aktuelle Forschung sagt:

 

Gesunde Ernährung Gesund- und Wohlfühlgewicht Teetrinken für die grauen Zellen

Sportlich und aktiv

 

Durch körperliche und geistige Aktivität kann jeder viel für sich tun. Wir zeigen Ihnen, worauf es bei Bewegung und Sport speziell bei Demenz und Alzheimer ankommt und welche Produkte und Services Sie dabei unterstützen können. Einen besonderen Schwerpunkt legen wir hier auch auf die Aktivierung, die Anregung des Geistes.

 

 

Aktivierung: Spiel & Spaß für Menschen mit Demenz

Gerade bei einer Demenzerkrankung ist es wichtig, das Gehirn zu fordern und zu fördern. Sogenannte Aktivierungen, also Anregungen der Sinne und des Geistes, sollen gut tun und Betroffene und pflegende Menschen im Alltag unterstützen – und dabei sogar Spaß machen! Besonders gut funktioniert dabei, was an Bekanntes erinnert, ob ein altes Kartenspiel aus der Kindheit zum Zug kommt oder gleich angeregt wird, von früher zu erzählen.

 

Musik und Klänge: vielschichtig wohltuend und aktivierend

Musik wirkt. Wie weitreichend sie das tut, finden immer wieder neue wissenschaftliche Untersuchungen heraus, ob es dabei um Schmerzlinderung geht oder um Aktivierung scheinbar längst vergessener Erinnerungen. Auch Geräusche aus der Umwelt, oder die Verbindung zwischen Tasten und Hören können wunderbare Wege sein, Menschen mit einer Demenzerkrankung auf einfache und angenehme Weise Anregungen zu geben.

 

Ausdauersport

Bewegung ist ein wichtiger Therapiebestandteil bei Demenzerkrankungen. Die verschiedenen Formen der Bewegungstherapie sollen das Zusam­menspiel von Nerven, Muskeln und Gelenken verbessern. Eine solche Therapie dient so auch der Vorbeugung der Sturzgefahr im fortgeschrittenen Alter. Durch die körperliche Bewegung wird der Körper zusätzlich vielseitig gestärkt. Besonders schön ist die Kombination mit Musik: Tanz beispielsweise kann sowohl anregend als auch sportlich fordernd sein, ganz angepasst an die jeweiligen Vorkenntnisse und Vorlieben.

Beckenbodentraining

Der Beckenboden ist ein unterschätztes Element im Körper – und oft auch in jungen Jahren nicht ausreichend trainiert. Spezielles Training für die Beckenbodenmuskulatur kann diese stärken und vor allem gegen Inkontinenz unterstützen.

 

Mehr als Fitness: Sturzprophylaxe

Gerade im Alter, auch bei einer Demenzerkrankung, werden Stabilität von Gang und Körperhaltung, Balance, Kraft und Koordination immer wichtiger. Stürze haben oft dramatischere Folgen als in jüngeren Jahren. Verschiedene Übungen und Trainingsgeräte können speziell zur aktiven Sturzprophylaxe eingesetzt werden. Entsprechend zusammengestellte Sets bieten einen guten Einblick in die verschiedenen Übungsmöglichkeiten.

 

Weiterführende Informationen:

 

 

 

Lesen Sie im DeutschenGesundheitsPortal, was die aktuelle Forschung sagt:

 

Aktivierung der Sinne Musik Meditativer Sport: Tai Chi Bewegung

 

Gesund leben

 

Zu einem gesundheitsfördernden Leben gehört natürlich mehr als gute Ernährung und Sport. Ungesundes Verhalten wie Rauchen ist natürlich nicht empfehlenswert. Und besonders Schlaf und Entspannung sind wichtige Elemente, mit denen Sie Ihrem Körper und Geist viel Gutes tun können.

Gegen Schlafstörungen und für stabile Tag-Nacht-Rhythmen

Gesunder Schlaf ist wichtig für die psychische und körperliche Gesundheit. Häufig ist aber der Schlaf durch Krankheit, Lebensrhythmus und Behandlung beeinträchtigt. Hilfsmittel zur Förderung des gesunden Schlafs reichen von Entspannungshilfen, über spezielle Brillen zur Filterung des blauen Lichtanteils von Bildschirmen oder modernen, ‚schlauen‘ Weckern bis hin zu Tageslichtlampen, die helfen, den Tag-Nacht-Rhythmus zu stabilisieren. Bei fortgeschrittener Demenzerkrankung kommen aber auch spezielle Bettbezüge zum Einsatz, die das Leben von Betroffenen und Betreuenden erleichtern können.

 

Entspannung

Der Geist braucht Erholung, und das nicht nur im Schlaf. Manchmal reicht etwas Lavendelduft, manchmal hilft es aber auch, zwischendurch ein Malbuch zu bearbeiten. Und ab und zu muss auch schon mal der Stressball ran.

 

Lesen Sie im DeutschenGesundheitsPortal, was die aktuelle Forschung sagt:

 

Schlaf

 

Ihr gutes Recht

 

Welche Rechte haben Sie als Patient? Für welche Hilfsmittel steht Ihnen eine Zuzahlung zu? Und was heißt eigentlich Mehrbedarf? Experten geben Auskunft.

 

Haben Sie Tipps oder Vorschläge?

Wenn Sie weitere medizinische Hilfsmittel, Bücher, Medikamente kennen oder interessante Tipps und Ratschläge haben, um Betroffenen den Alltag zu erleichtern, dann schreiben Sie uns einfach:

(falls wir Rückfragen haben)

Behandlungszentren

 

Finden Sie hier Behandlungszentren, die den Fokus auf die Behandlung von Patienten mit Demenzerkrankungen legen.

 

 

 

Materialien für den Arztbesuch

 

Bei einem Arztbesuch erhalten Sie viele Informationen, die Ihre Gesundheit und Ihre Therapie betreffen. Wir helfen Ihnen mit unseren Materialien, sich gut vorzubereiten und im Gespräch die richtigen Fragen zu stellen.

 

 

Patientenleitlinien

Leitlinien helfen Ärzten bei der Auswahl der richtigen Behandlung. Darin enthalten sind Empfehlungen für Diagnose und Therapie von Krankheiten auf dem besten derzeit verfügbaren Wissenstand. Patientenleitlinien geben diese Inhalte in verständlicher Sprache wieder. Bisher veröffentlichte Patientenleitlinien und Patienteninformationen zu Demenzerkrankungen finden Sie in dieser Linkliste.

 

Apps

 

Mittlerweile gibt es zahlreiche Apps, die nicht nur bei Demenz und Alzheimer helfen können, sondern auch die allgemeine Gesundheit und einen guten Lebensstil fördern. Die besten haben wir Ihnen zusammengestellt.

 

Allgemeine Apps für Ihre Gesundheit

Für Android-Smartphones

Für iPhones

 

 

Apps zur Unterstützung gesunder Ernährung

Für Android-Smartphones

Für iPhones

 

Apps zum Thema Sport und Bewegung

Für Android-Smartphones

Für iPhones

 

 

Finden Sie hier zahlreiche Links rund um das Thema Demenz und Alzheimer zu verlässlichen Gesundheitsinformationen, Beratungsstellen, Selbsthilfestellen, Blogs und vielem mehr.

 

Patientenleitlinien

 

Verlässliche Gesundheitsinformationen im Internet

 

Selbsthilfe & Blogs

 

Beratungsstellen, Kliniken & Spezialisten